Bogen rund

News: Verlustverrechnung bei Aktien – dürfen Anleger auf Steuerrückerstattung hoffen?

BFH hält Aktienbesteuerung teilweise für verfassungswidrig


Verluste aus Aktien können bei der Steuer nur sehr eingeschränkt verrechnet werden. Und zwar lediglich mit Gewinnen aus anderen Aktienverkäufen, nicht aber mit anderen Kapitalanlagen oder gar anderen Einkünften. Diese Regelung hält der Bundesfinanzhof für verfassungswidrig.

Das höchste Finanzgericht hat den Streitfall daher letzten Freitag dem Bundesverfassungsgericht vorgelegt. Aktienanleger können nun auf eine Steuererstattung hoffen.

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

  1. 1
    Brändle

    Ich habe die Aktien aus einem Konkursunternehmen nach Jahren bei meiner Onlinebank entfernen lassen, da ich davon ausging, dass alle wertlosen Aktien abgeschrieben werden können. Ist das nur mit Gewinnen mit anderen Aktienverkäufen möglich, auch wenn ich keine anderen Aktien hatte. Ich habe die Verluste bislang nicht dem Finanzamt gemeldet, kann ich diese evtl. nachreichen für die Steuer 2020

+ Kommentar hinterlassen