Bundesrat lehnt “Vereinfachung” ab

Alles nicht so einfach


Der Bundesrat hat am 8. Juli 2011 die von der Koalition beschlossenen Steuervereinfachungen erst einmal gestoppt. Knackpunkt: Die geplante Steuererklärung für 2 Jahre…

Das entsprechende Steuervereinfachungsgesetz fand bei den Bundesländern keine Mehrheit. Denn die Länder lehnen die vom Bundestag beschlossene Möglichkeit ab, dass Bürger künftig nur noch alle 2 Jahre eine Steuererklärung abgeben müssen. Die Befürchtung: Die neue “2-Jahres-Option” ist für den Bürger kompliziert und führt zu deutlich mehr Arbeit bei den Finanzämtern. Auch steuernsparen.de hatte diese Pläne kritisiert.

Weitere Vereinfachungen liegen zunächst auf Eis

Neben der 2-Jahres-Erklärung beinhaltet das jetzt gestoppte Gesetz auch weitere Punkte, die zur Vereinfachung, aber auch zur Steuerentlastung beitragen sollen, insbesondere

  • Verbesserungen und Vereinfachungen bei den Kinderbetreuungskosten, Kindergeld und Kinderfreibetrag
  • Erhöhung des Arbeitnehmer-Pauschbetrages von 920 EUR im Jahr auf 1.000 EUR im Jahr.

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen