Unwetter und Hochwasser

Unwetter und Hochwasser

Jetzt Steuererleichterungen sichern


Lief bei Ihnen auch der Keller voll? In vielen Gemeinden Deutschlands war die letzten Tage dank ausdauernder Unwetter Land unter. Die Kanäle waren den heftigen Regenmassen einfach nicht gewachsen- und das Wasser bahnte sich seinen Weg. So mussten Keller, Wohnräume und Garagen mit Eimern oder gar  mit Hilfe der Feuerwehr wieder trockengelegt werden.

Kleiner Trost in der aktuellen Notlage: Es gibt steuerliche Hilfsmaßnahmen. Die Finanzministerien der Länder Nordrhein-Westfalen, Saarland und Hessen haben nun diverse finanzielle Entlastungen und Verfahrenserleichterungen beschlossen.

Hochwasserkosten bei der Steuer absetzen

Kosten, die Ihnen für die Wiederbeschaffung von Hausrat und Kleidung entstehen, können Sie in der Steuererklärung das Jahres 2018 geltend machen – und zwar als außergewöhnliche Belastung. Die Schäden müssen unmittelbar durch die Regenfälle entstanden sein.

Zu den abzugsfähigen Kosten zählen:

  • Reparaturen
  • Räumungskosten
  • Neukauf von Hausrat, Möbel und Kleidung

Hinweis: Unwetterkosten und andere außergewöhnliche Belastungen wirken sich erst dann aus, wenn sie die so genannte zumutbare Eigenbelastung übersteigen. Dies ist ein gesetzlich zumutbarer Eigenanteil, der abhängt von Ihrem Einkommen, Familienstand und Zahl Ihrer Kinder. Erst Kosten oberhalb dieser Grenze wirken sich steuermindernd aus.

Wichtig

Im Folgenden möchten wir Ihnen weitere steuerlichen Erleichterungen vorstellen. Diese können jedoch von Bundesland zu Bundesland variieren. Welche Option es in Ihrem speziellen Fall gibt, klären Sie am besten direkt mit Ihrem zuständigen Finanzamt.

Mindern Sie Ihre Vorauszahlungen

Zahlen Sie Einkommensteuer- oder Körperschaftsteuer-Vorauszahlungen? Dann senden Sie Ihrem zuständigen Finanzamt einen Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen.

Hier können Sie sich das Musterschreiben herunterladen: Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen

Lassen Sie Steuerzahlungen stunden

Sind Sie unmittelbar von den Regenfällen betroffen und haben Sie fällige Steuern beim Fiskus? Oder werden Steuerzahlungen in nächster Zeit fällig? Dann zögern Sie nicht und schicken dem Finanzamt einen Antrag auf Stundung. Ihnen sollten ohne strenge Anforderungen eine Frist bis zum 30. November dieses Jahres gewährt werden.

Hier können Sie sich das Musterschreiben herunterladen: Antrag auf zinslose Stundung

Verzögern Sie Vollstreckungsmaßnahmen

Sind Sie als Vollstreckungsschuldner unmittelbar und nicht unerheblich von den Wassermassen betroffen? Das Finanzamt sieht hier von Vollstreckungsmaßnahmen ab. Auch werden Ihnen Säumniszuschläge erlassen. Für weitere Infos nehmen Sie bitte umgehend mit Ihrer zuständigen Vollstreckungsstelle Kontakt auf.

Buchführungsunterlagen verloren?

Sind unmittelbar durch das Unwetter Ihre Buchführungsunterlagen und sonstige Aufzeichnungen vernichtet worden?  Auch hier dürften Ihnen dadurch keine nachteiligen Folgen entstehen.

Bilden Sie Sonderabschreibungen

Selbstständige, Gewerbetreibende und Land- und Forstwirte können Sonderabschreibungen bilden. Wurde ein Betriebsgebäude ganz oder teilweise zerstört, so können Sie die Kosten für den Wiederaufbau gesondert abschreiben. Auch andere Ersatzbeschaffungen mindern Ihre Steuern. Vermieter können zudem die Regelung für ihre beschädigte Immobilie in Anspruch nehmen.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar