Berufsbedingten Umzug absetzen

Berufsbedingten Umzug absetzen

Höhere Pauschbeträge ab April 2019


Sind Sie aufgrund Ihrer Arbeit umgezogen? Die Kosten für die berufliche Mobilität müssen Sie nicht alleine tragen, denn das Finanzamt zahlt mit. Ab 1. April gelten nun höhere ansetzbare Pauschbeträge.

Welche Kosten können Sie absetzen?

Die folgenden Kosten können bei beruflichen Ausgaben in der tatsächlichen Höhe abgesetzt werden. Hier heißt es also Belege sammeln und aufbewahren:

  • Kosten für den Transport des Umzugsgutes
  • Arbeitslöhne für Möbelpacker
  • Verpackungsmaterial
  • Reisekosten am Umzugstag
  • Reisekosten zum Suchen oder Besichtigen einer Wohnung
  • doppelte Mietzahlungen
  • Kosten der Wohnungsvermittlung

Zudem können Sie noch die sonstigen Kosten absetzen. Das sind beispielsweise:

  • Trinkgelder und Verpflegung für Möbelpacker,
  • Kosten für die Übernahme des Telefonanschlusses,
  • Kosten für die Ummeldung,
  • Kosten für Inserate etc.

Hierfür können Sie die Pauschale nutzen, dann entfällt das Sammeln von Belegen. Sollten Ihre sonstigen Umzugsauslagen jedoch höher sein als die Pauschale, können Sie sich auch die Mühe machen, Ihre Aufwendungen im Einzelnen zu ermitteln und gegen Nachweis als Werbungskosten geltend zu machen.

So hoch sind die Pauschalen

Aktuell hat das Bundesfinanzministerium die Umzugskostenpauschalen für berufliche Umzüge ab dem 01.04.2019 angehoben (BMF-Schreiben vom 21.09.2018).

Beendigung des Umzugs abPauschale
für Verheiratete
Pauschale
für Ledige
Erhöhungsbetrag
für weitere Personen
01.03.2018 1.573 €787 €347 €
01.04.20191.622 €811 €357 €
ab 01.03.20201.639 €820 €361 €

Die Umzugskostenpauschale können Sie ohne Einzelnachweis ansetzen. Dies gilt jedoch nicht, wenn Sie Ihre alte Wohnung beibehalten, z. B. im Rahmen der doppelten Haushaltsführung.

Wenn Sie innerhalb von fünf Jahren berufsbedingt noch einmal umziehen, erhöhen sich die Pauschalen um 50 Prozent. Sind Sie nicht aus einer „Wohnung“ aus und in eine „Wohnung“ eingezogen, verringert sich die Umzugskostenpauschale auf 20 Prozent bei Ledigen bzw. 30 Prozent bei Verheirateten (z. B. wenn ein Kind nach seinem Berufsabschluss aus seinem Zimmer im elterlichen Haushalt auszieht und an seinen Arbeitsort zieht). Für Umzüge ins Ausland gelten andere Pauschalen, ebenso für Rückumzüge aus dem Ausland ins Inland.

Folgende Feinheit sollten Sie noch kennen: Es kommt genau genommen auf den Tag an, an dem Sie den Umzug beenden. Werden die Möbel beispielsweise am 28.02.2018 eingeladen und am 01.03.2018 ausgeladen, haben Sie Anspruch auf die höheren Beträge.

Nachhilfe für die Kinder

Ziehen die Eltern berufsbedingt um, müssen oftmals die Kinder entsprechend die Schule wechseln. Kosten für Schulbücher oder Umschulungsgebühren, die durch den Schulwechsel der Kinder verursacht sind, können Sie ebenso als Werbungskosten absetzen. Auch kann ein solcher Umzug schon mal bedeuten, dass Nachhilfeunterricht nötig ist, um Lerninhalte nachzuholen. Auch hierfür sind Aufwendungen abziehbar, allerdings nur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag.

Beendigung des Umzugs abin voller Höhe
absetzbar bis zu
mit drei Viertel
absetzbar bis zu
insgesamt
absetzbar
01.03.2018992 €992 €1.984 €
01.04.20191.022,50 €1.022,50 €2.045 €
01.03.20201.033 €1.033 €2.066 €

Bei den Höchstbeträgen handelt es sich nicht um Pauschbeträge. Die angefallenen Kosten sollten Sie durch eine Schulbescheinigung nachweisen können.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar