Handwerker-Rechnung bei Rentnern

kein Abzug?


Ausgaben für Handwerkerleistungen, haushaltsnahe Dienstleistungen und Haushaltshilfen können mit 20 Prozent direkt von der Steuerschuld abgezogen werden. Da diese Vergünstigung unabhängig vom persönlichen Steuersatz ist, wirkt sie sich für alle Steuerzahler in gleicher Weise aus. Für alle Steuerzahler?

Keine Erstattung bei geringem Einkommen

Die Steuervergünstigung läuft ins Leere, wenn das Einkommen so gering ist, dass keine Steuerschuld entsteht – wie oftmals bei Rentnern. Nun hat das Finanzgericht Niedersachsen entschieden, dass diese Regelung des Direktabzugs von der Steuerzahlung rechtmäßig ist. Falls das Einkommen so gering ist, dass keine Steuer entsteht, kann der mangelnde Steuerabzug nicht zu einer negativen Steuerschuld führen – und somit nicht als Steuererstattung ausbezahlt werden (Aktenzeichen 3 K 267/11).

Der Fall

Ein Rentner bezieht eine Altersrente, seine Frau hat kein Einkommen. Die geringen Einkünfte führen nach Abzug der Sonderausgaben und der Anwendung des Splittingtarifs zu keiner Steuerschuld. Daher beantragen sie, dass ihre Aufwendungen für Handwerkerleistungen zu 20 Prozent als Erstattung ausgezahlt werden. Sowohl das Finanzamt als auch das Finanzgericht lehnen eine Auszahlung der “verlorenen Steuerermäßigung” ab. Dies sei eine Rechtsfolge der steuerlichen Grundsätze und nicht strittig.

Verlustvortrag möglich?

Eine andere Frage ist, ob der in diesem Jahr nicht realisierbare Steuervorteil – quasi wie ein Verlust – in das Vorjahr zurückgetragen oder in das Folgejahr vorgetragen werden kann. Die Antwort ist auch hier leider wenig erfreulich: Nein, ein Rücktrag oder Vortrag der “verlorenen” Steuerermäßigung ist nicht möglich. Das hat der BFH bereits entschieden (Aktenzeichen VI R 44/08).

 

CW3587

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

  1. 1
    Fleischer, Hans-Henning

    Wieso werden die durch den nicht von mir verursachten Umzug angefallenen Kosten nur zu 20 % anerkannt?
    Ich musste umziehen wegen Eigenbedarfs meiner Vermieterin – der Kreissparkasse Stade – ohne Rücksicht auf mein schon fortgeschrittenes Alter (zum Zeitpunkt des Umzuges knapp 76).

+ Kommentar hinterlassen