Opa und Oma als Babysitter

Opa und Oma als Babysitter

Was bei Betreuung durch die Großeltern absetzbar ist


Ausgaben für die Betreuung der Kleinen sind als Sonderausgaben absetzbar. Hierbei kommt es nicht mehr auf irgendwelche persönlichen Anspruchsvoraussetzungen an. Anerkannt werden zwei Drittel der Kosten, begrenzt auf 4.000 Euro je Kind. Was aber gilt, wenn die Großeltern den Enkel betreuen? Kann hier ebenfalls eine Vergütung steuerlich abgesetzt werden?

Lohn nein, Fahrtkosten ja

Haben Sie Ihrer Mutter oder Ihrem Vater für die Betreuung der Kleinen ein bisschen Geld zugesteckt oder sie zum Dank zum Essen eingeladen? Diese Kosten sind –schön wärs gewesen- leider nicht von der Steuer absetzbar.

Etwas Anderes aber gilt für Erstattung der Fahrtkosten: Zahlen Sie der Großmutter zwecks Kinderbetreuung die Fahrtkosten für Bus, Bahn oder Taxi, dann können Sie diese Aufwendungen als Kinderbetreuungskosten steuerlich geltend machen. Selbst für die Fahrt mit dem eigenen Auto können Sie eine Pauschale von 30 Cent je Kilometer absetzen (Urteil des Bundesfinanzhofs, Aktenzeichen III R 94/96)!

Das Finanzgericht Baden-Württemberg hat nun entschieden, dass Sie die Fahrkosten selbst dann als Sonderausgaben absetzen können, wenn die eigentliche Betreuungsleistung unentgeltlich geleistet wird und lediglich die Fahrtkosten erstattet werden, die im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung entstanden sind (Aktenzeichen 4 K 3278/11).

Welchen Nachweis brauchen Sie?

Um die Erstattung der Fahrtkosten steuerlich geltend zu machen, müssen Sie eine Art Rechnung von den Großeltern ausgestellt bekommen. Hierbei reicht jedoch eine einfache Quittung über die Nebenkosten aus (BMF-Schreiben vom 14.03.2012, Teilziffer 5).

Muss Oma die Einnahmen in der Steuer erklären?

Keine Sorge: Die Großmutter muss die erhaltenen Gelder nicht in ihrer Steuererklärung angeben. Denn sie erzielt mit der Leistung keine steuerpflichtigen Einnahmen, sondern bekommt nur ihre Aufwendungen ersetzt.

Eine steuerliche Berücksichtigung kann erst dann in Betracht kommen, wenn die Großeltern nicht im selben Haushalt leben und die Betreuungsvereinbarung wie unter Fremden geschlossen wird (Urteil des BFH, Aktenzeichen VI 244/61 U).

3 Comments

eigener Kommentar
  1. 1
    S. Keskin

    Wie sieht es aus, bei Fahrtkostenersatz bei Fremden? Wenn man denen auch nur die Fahrtkosten ersetzt? Ist das dann evtl. für ALG 2 anrechnungsfähig?

  2. 3
    Sandra Friese

    Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Dass ist ja interessant, dass man sogar die Fahrt mit dem Taxi absetzen kann. Dass freut bestimmt auch Oma und Opa.

+ Kommentar hinterlassen