Steuer-Tipps zum Jahresende

Steuer-Tipps zum Jahresende

in 2013 noch Steuer sparen


Nutzen Sie die verbleibenden Tage bis zum Jahreswechsel! Wir haben hilfreiche Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihre Ausgaben zum Jahresende noch optimieren können. Ihre Steuererstattung nächstes Jahr wird es Ihnen danken.

Lohnsteuerliche Freibeträge: Jetzt beantragen!

Der einfachste Weg zum höheren Netto-Gehalt: Beantragen Sie noch dieses Jahr die Lohnsteuer-Ermäßigung. Und sichern sich damit ab Januar die günstige Wirkung des Freibetrags. Haben Sie hohe Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen? Dann müssen Sie nicht bis zum Jahresende auf eine Steuer-Erstattung warten. Lassen Sie sich die Ausgaben bereits während des Jahres steuermindernd berücksichtigen.

Steuererklärungen 2009: Schon abgegeben?

Sie haben noch keine Erklärung für 2009 abgegeben? Berechnen Sie mit Ihrer Steuersoftware, ob eine Erstattung winkt. Falls ja: Geben Sie bis zum 31. Dezember 2013 Ihre Erklärung beim Finanzamt ab. Im neuen Jahr verfällt eine eventuelle Erstattung aus 2009 – und das wäre doch schade!

Vermietung an Angehörige: Miete prüfen und anpassen

An Angehörige wird meist zu einem günstigeren Preis als an Fremde vermietet. Doch Vorsicht: Die Miete muss mindestens 66 Prozent der ortsüblichen Miete betragen. Sonst kürzt das Finanzamt die Werbungskosten. Prüfen Sie nun zum Ende des Jahres, ob sich die aktuelle Marktmiete im Ort erhöht hat. Falls ja, ist eine Anpassung Ihrer Miete notwendig.

Tipp: Planen Sie einen Sicherheitspuffer ein: Verlangen Sie mindestens 70 Prozent der ortsüblichen Miete. So umgehen Sie sicher eine Kürzung.

Medikamente, Brille und Co: Ausgaben zählen

Krankheitskosten mindern als außergewöhnliche Belastung die Steuer. Doch nicht jeder einzelne Euro ist absetzbar. Sondern nur Kosten, die über der persönlichen zumutbaren Eigenbelastung liegen. Je nach Einkommen, Familienstand und Anzahl der Kinder können das mehrere tausend Euro im Jahr sein – und erst ab einem Cent darüber spart man Steuern.

Haben Sie in diesem Jahr schon viel Geld für eine Zahlbehandlung ausgegeben? Dann sollten Sie sich überlegen, vielleicht doch noch vor dem Jahreswechsel die neue Brille zu kaufen. Hatten Sie in diesem Jahr kaum Ausgaben für Ihre Gesundheit? Dann verschieben Sie große Anschaffungen doch lieber auf nächstes Jahr – damit es sich auch richtig lohnt. Welche Ausgaben sich absetzen lassen, erfahren Sie hier.

Splittingverfahren: Auch für eingetragene Lebenspartnerschaften

Seit März 2013 in es amtlich: Die eingetragene Lebenspartnerschaft ist nun auch im Einkommensteuer-Recht voll anerkannt. Rückwirkend zum 1. August 2001 können Partner einer gleichgeschlechtlichen Beziehung auch die Zusammenveranlagung und somit den günstigen Splittingtarif wählen.

Prüfen Sie, ob Ihre letzten Steuererklärungen noch „offen“ sind. Dies erkennen Sie am Vermerk „Vorbehalt der Nachprüfung“ im Erläuterungstext des Steuerbescheides. Wurde dieser Vermerk noch nicht aufgehoben, können Sie Einspruch einlegen und die Zusammenveranlagung rückwirkend beantragen. Dies gilt für alle Steuerfälle rückwirkend bis 2001!

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar