Werbungskosten

Ausgaben rund um den Beruf absetzen


Werbungskosten mindern Ihre Steuern – davon haben Sie sicher schon gehört. So weit, so gut. Doch was genau gehört zu den Werbungskosten und wie gibt man sie in der Steuererklärung an? Alle Antworten dazu finden Sie in diesem Beitrag.

Was sind Werbungskosten?

Laptop, Fachliteratur, Fahrtkosten … Das sind nur einige Punkte auf einer ziemlich langen Liste. Allgemein kann man aber sagen:  Werbungskosten sind alle Ausgaben, die Sie im Zusammenhang mit Ihrer Arbeit haben. Dazu zählt alles was Sie benötigen, um Ihren Job zu bekommen, auszuĂĽben oder Ihre Fähigkeiten in Ihrem Beruf zu verbessern.

Werbungskosten werden von Ihren Einnahmen abgezogen.  Dadurch verringern sich die Einkünfte, auf die Sie Steuern zahlen müssen. Denn es gilt: Je niedriger Ihre zu versteuernden Einkünfte sind, desto mehr Lohnsteuer bekommen Sie mit der Steuererklärung erstattet. Werbungskosten sind somit bares Geld wert.

Banner Steuern Sparen

Steuererklärung mit WISO Steuer

Arbeitnehmer-Pauschbetrag bei den Werbungskosten

Wie so oft im Steuerrecht gibt es auch bei den Werbungskosten einen Pauschbetrag: Das Finanzamt erkennt pro Jahr und Person 1.000 Euro als Arbeitnehmer-Pauschbetrag an. Diese Pauschale wird automatisch bei der Steuerberechnung berücksichtigt. Dafür müssen Sie weder einen Antrag in der Steuererklärung stellen noch irgendwelche Belege einreichen.

Sie haben mehr Ausgaben und können das nachweisen? Das lohnt sich! Denn alles, was über den Pauschbetrag hinausgeht, mindert Ihre Steuer – Euro für Euro. Fragen Sie sich jetzt: Aber wer hat schon Ausgaben über 1.000 Euro?  Doch was sich viel anhört, ist im Nu erreicht: Sobald Sie über beispielsweise 15 Kilometer von Ihrem Arbeitsplatz entfernt wohnen, liegen Sie bereits über dem Werbungskosten-Pauschbetrag.

Ihre Aufgabe lautet nun: Belege sammeln was das Zeug hält und in der Steuererklärung  angeben.

Werbungskosten fĂĽr Fahrten: 30 Cent pro Kilometer

Viele Arbeitnehmer wohnen nicht in direkter Nähe Ihres Arbeitsplatzes. So heißt es Tag ein Tag aus: Pendeln mit dem Auto. Und das kann ganz schön ins Geld gehen. Doch: Hier gibt es einen Steuervorteil! Das Finanzamt unterstützt Sie mit der Pendlerpauschale.

FĂĽr jeden Entfernungskilometer zwischen Ihrem Wohnort und Ihrem Arbeitsplatz, können Sie 0,30 Euro absetzen – jedoch nur fĂĽr die einfache Strecke. Auch wenn Sie Ihren Arbeitsweg mit dem Motorrad, Moped oder mit einer Fahrgemeinschaft zurĂĽckgelegt haben, können Sie die Pauschale nutzen. Mehr Infos finden Sie in unserem Beitrag zur Pendlerpauschale.

Arbeitsmittel — Kosten fĂĽr Fachliteratur, Werkzeug und Co von der Steuer absetzen

Arbeitsmittel, die Sie für Ihren Beruf nutzen, können Sie von der Steuer absetzen. Wichtig ist dabei, das Sie das Arbeitsmittel fast ausschließlich für berufliche Zwecke nutzen.

Typische Arbeitsmittel sind beispielsweise:

  • Fachliteratur
  • Werkzeug
  • Computer/ Laptop
  • Drucker
  • Scanner
  • Smartphone
  • Berufskleidung
Achtung bei teuren Anschaffungen!
In voller Höhe dürfen Sie nur Arbeitsmittel angeben, die günstiger waren als 952 Euro. Lag der Preis darüber, müssen Sie die Kosten über die Nutzungsdauer verteilen (Abschreibung). Zudem müssen Arbeitsmittel selbstständig nutzbar sein. Einen Laptop können Sie beispielsweise ohne weitere Geräte benutzen. War er günstiger als 952 Euro, dürfen Sie die Kosten im Kaufjahr ansetzen. Haben Sie hingegen einen Monitor und einen Computer gekauft, sind diese nicht unabhängig voneinander nutzbar. Hier müssen Sie die Kosten zusammenzählen. Kommen Sie dadurch auf mehr als 952 Euro, müssen Sie Ihre Arbeitsmittel abschreiben. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Beitrag zum Thema AfA.

Im Homeoffice Steuern sparen

Sie haben sich zu Hause ein Büro eingerichtet und arbeiten von dort? Dann können Sie die Kosten für Ihr Arbeitszimmer als Werbungskosten von der Steuer absetzen.

Vorausgesetzt, Ihr häusliches Arbeitszimmer ist

  • entweder der Mittelpunkt Ihrer gesamten beruflichen Tätigkeit
  • oder Ihnen steht kein anderer Arbeitsplatz zur VerfĂĽgung.

Je nachdem, ob Sie noch einen weiteren Arbeitsplatz haben — beispielsweise in der Betriebsstätte Ihres Arbeitgebers — gestaltet sich auch der steuerliche Abzug der Kosten fĂĽr das häusliche Arbeitszimmer.

Welche Kosten Sie rund um das Arbeitszimmer absetzen können, lesen Sie hier: Arbeitszimmer absetzen.

Beruflicher Umzug als Werbungskosten?

Ja! Sind Sie aus beruflichen Gründen umgezogen, können Sie die dadurch entstandenen Ausgaben ebenfalls bei der Steuer absetzen.

Ein beruflicher Grund im steuerlichen Sinne liegt vor, wenn …

  • Sie zum ersten Mal eine berufliche Tätigkeit aufnehmen.
  • Sie Ihren Arbeitsplatz wechseln.
  • sich Ihr täglicher Arbeitsweg durch den Umzug leichter meistern lässt.
  • der Umzug im Interesse des Arbeitgebers stattfindet, beispielsweise bei einem Umzug in eine Dienstwohnung.
  • wenn eine doppelte HaushaltsfĂĽhrung neu begrĂĽndet oder beendet wird.

Doppelte HaushaltsfĂĽhrung als Werbungskosten absetzen

Sie unterhalten aus beruflichen Gründen zusätzlich zu Ihrer Hauptwohnung eine zweite Wohnung in der Nähe Ihres Arbeitsortes? Dann liegt eine doppelte Haushaltsführung vor. Einen Teil der Ausgaben können Sie als Werbungskosten bei der Steuer absetzen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Fahrtkosten
  • Verpflegungsaufwendungen fĂĽr Familienheimfahrten
  • Miete und Nebenkosten (Gas, Wasser und Strom)
  • Kosten fĂĽr die Einrichtung
  • Pkw-Stellplatz

Werbungskosten in die Steuererklärung eintragen? So geht’s.

Mit WISO Steuer tragen Sie die Werbungskosten im Nu in Ihre Steuererklärung ein. Dazu wählen Sie einfach folgenden Weg:

Daten erfassen >Arbeitnehmer, Betriebsrentner und Pensionäre > Werbungskosten.

Werbungskosten Steuererklärung Formular WISO Steuer

Werbungskosten ganz einfach mit WISO Steuer eintragen

 

Banner Steuern Sparen Blau

Stauern sparen mit WISO Steuer


Das könnte Sie auch interessieren:
Arbeiten in Corona-Krise Titelbild

Arbeiten in der Corona-Krise

In vielen Bereichen herrscht aktuell Ausnahmezustand: Schulen, Geschäfte, Lokale und viele weitere Einrichtungen schließen aus Sicherheitsgründen. Auch viele Arbeitnehmer müssen sich auf eine neue Arbeitssituation einstellen: das Home-Office. In diesem Beitrag erfahren Sie nützliche Tipps rund um das Thema Arbeiten von Zuhause.

20 Kommentare

Quelle: Bundesministerium fĂĽr Finanzen

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  1. 1
    Holger D.

    Hallo, das heißt als 450€-Kraft (z.B. in einem Fitnessstudio) kann man auch keine Werbungskosten (Fachliteratur) von der Steuer absetzen?

    • 2
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      das hängt ganz davon ab, wie der Minijob besteuert wird.
      Besteuert Ihr Arbeitgeber Ihren Minijob pauschal, so ist er der Steuerschuldner. Sie werden dann nicht zur ESt veranlagt und können auch keine Werbungskosten geltend machen.
      Anders sieht es aus, wenn Sie nach Ihren persönlichen Lohnsteuerabzugsmerkmalen besteuert werden. In diesem Fall sind Sie der Schuldner der Lohnsteuer und dürfen auch Werbungskosten angeben.

      Viele GrĂĽĂźe,
      Carina Hagemann
      Tax Specialist bei steuernsparen

  2. 3
    Karin Döhne

    Vielen Dank für ihre wertvollen Tipps. Wie sieht es eigentlich mit Werbungskosten bei Rentnern aus, wenn man als Rentner noch freiberuflich oder mit geringfügiger Beschäftigung hinzu verdient?
    Der Pauschalbetrag der fĂĽr Rentnerinnen angesetzt wird, ist ja recht niedrig.

    • 4
      Alexander MĂĽller

      Hallo Frau Döhne,
      vielen Dank fĂĽr Ihre Frage. Die EinkĂĽnfte betrachtet man immer einzeln und fĂĽr sich genommen. Steuerlich spricht man von “Einkunftsarten”. Je nach Einkunftsart werden die Ausgaben, die damit im Zusammenhang stehen, entweder Betriebsausgaben oder Werbungskosten genannt. Rentner können im Zusammenhang mit den RenteneinkĂĽnften Werbungskosten haben, z.B. durch einen Rentenberater oder Gewerkschaftsbeiträge. Ăśbt man dagegen noch daneben eine Freiberufliche Tätigkeit aus, kann man dort eventuell Betriebsausgaben geltend machen. Man betrachtet aber jede Einkunftsart fĂĽr sich alleine. Arbeitet man geringfĂĽgig nebenbei, also ein 450€-Job, werden Steuern und Sozialabgaben pauschal vom Arbeitgeber ĂĽbernommen. Der Vorteil hierbei: Der Verdienst ist steuerfrei und muss nicht in die Steuererklärung. Nachteil: Man kann bei einem 450-€-Job keine Werbungskosten geltend machen.
      Viele GrĂĽĂźe,
      Alexander MĂĽller
      Tax Specialist

+ Kommentar hinterlassen