Die wichtigsten Pauschalen für Ihre Steuer

Wie Sie Arbeitsmittel und Co absetzen


Sie hatten keine hohen Ausgaben, die Ihre Steuerlast mindern und befürchten nun eine Steuernachzahlung? Wir können Sie beruhigen! Denn der Fiskus räumt uns einige Pauschalen und Nichtbeanstandungsgrenzen ein, mit denen wir unsere Steuererklärung optimieren können. Die Wichtigsten für das Jahr 2019 haben wir für Sie zusammengefasst. So steht dem Steuernsparen nichts mehr im Wege!

Machen Sie es sich leicht

Infografik Pauschalen

Pauschalen: Die wichtigsten Pauschbeträge auf einen Blick

Pauschbeträge

Mit einem Pauschbetrag können Sie einen bestimmten Betrag pauschal von der Steuer absetzen. Auch dann, wenn Ihnen etwa gar keine Aufwendungen entstanden sind. Das dient der Steuervereinfachung. Das Beste an Pauschalen: Das Finanzamt will hierüber meist keine Belege sehen.

Haben Sie tatsächlich höhere Kosten als den Pauschbetrag? Dann können Sie diese Kosten selbstverständlich von der Steuer absetzen. Doch diese müssen Sie wiederum mit Nachweisen wie Quittungen, Rechnungen oder Kaufverträgen belegen können.

Seit der Steuererklärung 2017 müssen Sie die meisten Belege nicht mehr direkt mit Ihrer Steuererklärung einreichen. Die Finanzämter fordern bei der Bearbeitung der Steuererklärung aber ggf. stichprobenartig Belege an. Daher gilt es die Belege zwar nicht mit einzureichen aber bis Ende der Aufbewahrungsfrist aufzuheben.

Nichtbeanstandungsgrenzen

Bei den Nichtbeanstandungsgrenzen handelt es sich nicht um Pauschbeträge. Vielmehr sind die Finanzämter angehalten, bestimmte kleinere Beträge nicht nachzuprüfen. Voraussetzung für die Nichtbeanstandungsgrenze ist aber, dass Ihnen tatsächlich Aufwendungen entstanden sind.

Zwar müssen auch hier keine Belege mit der Steuererklärung eingereicht werden. Das Finanzamt kann Sie bei der Bearbeitung der Steuererklärung aber zum Nachweis der geltend gemachten Aufwendungen auffordern.

Banner Steuern Sparen

Stauern sparen mit WISO Steuer

Pauschalen für Arbeitnehmer und Rentner

Infografik Pauschbeträge

Pauschalen für Arbeitnehmer und Rentner

Arbeitnehmer-Pauschbetrag

Alle Aufwendungen, die durch Ihren Beruf veranlasst wurden, können Sie grundsätzlich als Werbungskosten in der Steuererklärung absetzen. Selbst wenn Sie nicht viele berufliche Aufwendungen im letzten Jahr hatten, wird Ihnen pauschal ein Betrag abgezogen: der Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 1.000 Euro.

Hatten Sie jedoch höhere Aufwendungen, mindert der höhere Betrag Ihre Steuer. Beantragen müssen Sie die 1.000 Euro-Pauschale nicht. Das Finanzamt zieht diese automatisch bei der Steuerberechnung von Ihrem Jahres-Bruttolohn ab.

Auch wenn Sie im Steuerjahr nur ein paar Monate angestellt waren, wird Ihnen die volle Pauschale mit 1.000 Euro angerechnet.

Entfernungspauschale für Pendler

Mit der Pendlerpauschale können Sie mit Ihrem Arbeitsweg Geld sparen. Für jeden Entfernungskilometer zwischen Ihrer Wohnung und dem Arbeitsplatz können Sie 0,30 Euro ansetzen. Wichtig: Das Finanzamt erkennt nur die einfache Strecke der kürzesten Straßenverbindung an. Längere Strecken können Sie aber auch ansetzen, wenn sie verkehrsgünstiger sind.

Die Entfernungspauschale wird unabhängig vom Verkehrsmittel gewährt. So können Sie als Fußgänger, Radler, Motorrad-, Bus- und Bahnfahrer, Autofahrer sowie Beifahrer stets 0,30 Euro je Kilometer absetzen. Nur Flugkosten sind von der Pauschale ausgenommen.

Ab dem Jahr 2021 erhöht sich die Pendlerpauschale ab dem 21. Entfernungskilometer zur Arbeit auf 35 Cent, ab 2024 sogar auf 38 Cent. Diese Erhöhung soll zunächst bis Ende 2026 gelten.

 

Sie können in Ihrer Steuererklärung für Fahrten zur Arbeit grundsätzlich bis zu 4.500 Euro im Jahr ansetzen. Hier gibt es aber zwei Ausnahmen.

Erstens: Pendler, die die Fahrt zur Arbeit mit dem Auto zurücklegen. Der Höchstbetrag von 4.500 Euro gilt in diesem Fall nicht. Sie können also die tatsächlichen Kosten in voller Höhe absetzen.

Zweitens: Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln. Hier haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können zum einen die Kilometer-Pauschale anwenden. Dann gilt der Höchstbetrag von 4.500 Euro. Sie können aber auch die tatsächlich angefallenen Kosten absetzen — und zwar auch dann, wenn es mehr als 4.500 Euro waren.

Bereits ab einer Entfernung von 15 Kilometern liegen Ihre Kosten über der Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 1.000 Euro (bei üblichen 230 Arbeitstagen): 230 Tage x 15 Km x 0,30 Euro = 1.035 Euro. Daher ist der Ansatz der Fahrtkosten bares Geld wert!

Verpflegungsmehraufwand

Sie waren beruflich unterwegs? Dann können Sie Mehraufwendungen für Verpflegung ansetzen, sofern Ihr Arbeitgeber Ihnen diese nicht steuerfrei erstattet hat.

Die Pauschalen sind dabei abhängig von Ihrer Abwesenheit von zu Hause und Ihrer Arbeit:

24 Stunden Abwesenheit: 24 Euro (2019) bzw. 28 Euro (2020)
8 Stunden Abwesenheit: 12 Euro (2019) bzw. 14 Euro (2020)
An- und Abreisetag: 12 Euro (2019) bzw. 14 Euro (2020)

Bei Auslandsreisen gelten andere Pauschalen, deren Höhe vom Ziel-Land abhängt. Eine Liste mit den länderspezifischen Angaben finden Sie auf der Seite des Bundesfinanzministerium.

Umzugskostenpauschale

Sie sind aus beruflichen Gründen umgezogen? Ohne Nachweis von Rechnungsbelegen können Sie je nach Zeitpunkt Ihres Umzugs folgende Pauschalen in der Anlage N geltend machen:

Falls Sie in den vergangenen fünf Jahren bereits einmal aus beruflichen Gründen umgezogen sind, erhöht sich die Pauschale um 50 Prozent.

DatumLedige ohne KinderVerheiratete, Verwitwete, Geschiedene, AlleinerziehendeWeitere Umzugsteilnehmer (Ausnahme: Ehepartner)
ab 1. März 2020820 €1.639 €361 €
ab 1. April 2019811 €1.622 €357 €
ab 1. März 2018787 €1.573 €347 €
ab 1. Februar 2017764 €1.528 €337 €
ab 1. März 2016746 €1.493 €329 €
Ab Juni 2020 ändern sich die Regelungen für die Umzugskostenpauschale.

Neuerungen ab 1. Juni 2020

Ab dem 1. Juni 2020 gelten neue Spielregeln. Für die Person, die aus beruflichen Gründen umzieht, gilt eine Pauschale von 860 Euro. Hatten Sie vor oder nach dem Umzug keine eigene Wohnung, verringert sich Ihre Pauschale auf 172 Euro.

Für einen Ehepartner, der mit Ihnen von Ihrem eigenen Haushalt in einen eigenen Haushalt umzieht, kommen 573 Euro hinzu. Der gleiche Betrag gilt auch für Kinder und Stief- oder Pflegekinder, die mit Ihnen umziehen.

Der große Unterschied der Neuregelung zu den „alten“ Pauschalen liegt in der Gleichbehandlung von Ledigen, Verheirateten, Geschiedenen und Verwitweten.

Die Neureglungen in der Übersicht:

Wer zieht um?bis 31. Mai 2020Ab 1. Juni 2020
Verheiratete Peron1.639 €860 € + 573 € (für Ehepartner)
Geschiedene oder verwitwete Person1.639 €860 €
Ledige Person820 €860 €
Sonstige Person als Umzugsteilnehmer361 €573 €

Pauschbetrag für Rentner

Auch Rentner haben für Werbungskosten einen Pauschbetrag, der die Steuer mindert. Die Pauschale beträgt 102 Euro im Jahr. Diese zieht das Finanzamt automatisch von Ihren steuerpflichtigen Renteneinnahmen ab. Wenn Sie höhere Ausgaben nachweisen können, können Sie diesen Betrag bei Ihrer Steuererklärung für Rentner geltend machen.

Nichtbeanstandungsgrenzen für Arbeitnehmer

Infografik Nichtbeanstandungsgrenzen

Nichtbeanstandungsgrenzen auf einen Blick

Arbeitsmittel

Wer viele kleinere Ausgaben für Arbeitsmittel im Jahr hatte, kann sich in der Einkommensteuererklärung die Nichtbeanstandungsgrenze nutzen. Diese beträgt 110 Euro, die Sie bei den Werbungskosten in der Anlage N ansetzen können. Allerdings haben Sie keinen Rechtsanspruch darauf, dass das Finanzamt die 110 Euro ohne Nachweise akzeptiert.

Telefonkosten

Nutzen Sie Ihr Handy oder Festnetz-Telefon auch beruflich? Dann können Sie 20 Prozent der monatlichen Telefonrechnungen, höchstens aber 20 Euro pro Monat in Ihrer Steuererklärung in der Anlage N, Zeile 46 eintragen.

Einen Anspruch auf Anerkennung dieser Pauschale haben Sie jedoch nicht. Generell gilt hier: Je besser Sie Ihre berufliche Telefonnutzung belegen können, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Finanzamt Ihre Ausgaben anerkennt.

Kontoführungsgebühr

Da Arbeitnehmer für die Überweisung des Gehaltes ein Girokonto benötigen, akzeptiert der Fiskus ohne Einzelnachweis in der Regel 16 Euro Kontoführungsgebühr im Jahr. Diese werden als Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit abgezogen.

Einzige Voraussetzung: Für das Konto müssen tatsächlich Kontoführungsgebühren angefallen sein. Bei kostenlosen Girokonten gibt es den Abzug also eigentlich nicht. Nutzen Sie das Girokonto ausschließlich zu beruflichen Zwecken, können Sie die tatsächlichen Kosten steuermindernd ansetzen.

Bewerbungskosten

Noch nichts verdient, aber schon ein Vermögen ausgegeben? Die Bewerbungsphase kann schnell ordentlich ins Geld gehen. Zum Glück sieht der Fiskus auch hierfür eine Pauschale vor. Pro erstellter bzw. versendeter Bewerbungsmappe können Sie 8,50 Euro ohne Nachweis ansetzen, für jede Online-Bewerbung 2,50 Euro. Tragen Sie die Pauschale in der Anlage N, Zeile 46 ein.

  • 1 ausgedruckte Bewerbungsmappe = 8,50 Euro
  • 1 Online-Bewerbung = ca. 2,50 Euro.

Reinigung der Arbeitskleidung

Sie tragen während Ihrer Arbeit typische Berufskleidung– zum Beispiel Labormäntel, Ärztekittel, Amtstrachten oder Uniformen? Hier können Sie Ihre Kosten, die Ihnen für die Reinigung enstehen, von der Steuer absetzen. Geben Sie Ihre Arbeitskleidung in der Wäscherei ab, setzen Sie die tatsächlichen Kosten an. Waschen Sie zu Hause, rechnen Sie pro Waschgang wie folgt:

Waschprogramm1-Personen-Haushalt2-Personen-Haushalt3-Personen-Haushaltab 4-Personen-Haushalt
Kochwäsche 95 Grad0,77 €0,50 €0,43 €0,37 €
Buntwäsche 60 Grad0,76 €0,48 €0,41 €0,35 €
Pflegeleicht0,88 €0,60 €0,53 €0,47 €
Trocknen: Ablufttrockner0,41 €0,26 €0,23 €0,19 €
Trocknen: Kondenstrockner0,55 €0,34 €0,29 €0,24 €
Bügeln0,07 €0,05 €0,05 €0,05 €

Tragen Sie den errechneten Betrag in der Anlage N ein.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Beitrag Arbeitskleidung von der Steuer absetzen.

Sonstige Pauschalen und Entlastungsbeträge

Doch nicht nur bei den Werbungskosten können Sie auf die ein oder andere Pauschale bzw. Nichtbeanstandungsgrenze zurückgreifen. Auch in anderen Bereichen sieht das Gesetz pauschale Abzugs- bzw. Entlastungsbeträge vor.

Infografik sonstige Pauschalen

Sonderausgaben-Pauschbetrag

Sie sind weder in der Kirche, noch bezahlen Sie Unterhalt, Schulgeld oder sonstige Sonderausgaben? Dann zieht Ihnen das Finanzamt automatisch einen Pauschbetrag von 36 Euro (bei Eheleuten 72 Euro) von Ihrem Gesamtbetrag der Einkünfte ab. Das erfolgt automatisch — beantragen müssen Sie dies nicht.

Pauschbetrag bei Behinderung

Je nach Grad der Behinderung und Merkzeichen steht Ihnen jährlich ein Pauschbetrag zu. Damit sind alle Ausgaben abgegolten, die Ihnen durch Ihre Behinderung typischerweise entstehen. Beantragen Sie den Behinderten-Pauschbetrag im Mantelbogen ab Zeile 61.

Grad der Behinderung (GdB) zwischen …Freibetrag (pro Jahr) einschließlich 2020Freibetrag (pro Jahr) ab 2021
20 -384 Euro
25 und 30 Prozent 310 Euro620 Euro
35 und 40 Prozent 430 Euro860 Euro
45 und 50 Prozent 570 Euro1.140 Euro
55 und 60 Prozent 720 Euro1.440 Euro
65 und 70 Prozent 890 Euro1.780 Euro
75 und 80 Prozent1.060 Euro 2.120 Euro
85 und 90 Prozent1.230 Euro2.460 Euro
95 und 100 Prozent1.420 Euro2.840 Euro
Blinde oder hilflose Behinderte*3.700 Euro7.400 Euro
* Merkmal „Bl“ oder „hilflos“ ist im Schwerbehindertenausweis eingetragen

Ab 2021 gilt für Menschen mit Behinderung zudem eine Fahrtkostenpauschale. Sie beträgt 900 Euro pro Jahr, wenn Sie

  • einen Grad der Behinderung von mindestens 80 haben oder
  • einen Grad der Behinderung von mindestens 70 und zusätzlich das Merkzeichen “G” vermerkt haben.

Die Pauschale beträgt hingegen 4.500 Euro pro Jahr, wenn eines der Merktzeichen “aG”, “Bl” oder “H” vermerkt ist.

Pflegepauschbetrag

Pflegen Sie einen Angehörigen? Dann steht Ihnen unter folgenden Voraussetzungen ein Steuervorteil zu. Bis 2020 beträgt er  924 Euro im Jahr zu. Es gelten folgende Voraussetzungen:

  • Die gepflegte Person hat Pflegegrad 4 oder Merkzeichen „H“.
  • Sie pflegen die Person in der Wohnung der pflegebedürftigen Person oder in Ihrer eigenen Wohnung.
  • Sie bekommen für die Pflege weder Pflegegeld noch sonstige Vergütungen.

Ab 2021 gelten folgende Neuregelungen:

  • Das Merkzeichen “H” ist nicht mehr Voraussetzung für den Pauschbetrag .
  • Bei Vorliegen der Pflegegrade 4 und 5 erhöht sich der Pflege-Pauschbetrag auf 1.800 Euro.
  • Für die Pflegegrade 2 und 3 erhöht er sich auf 600 bzw. 1.100 Euro.
Achtung
Teilen Sie sich die Pflege eines Angehörigen mit einer anderen Person? Dann steht Ihnen je der hälftige Pauschbetrag.

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

Mit dem Entlastungsbetrag für Alleinerziehende möchte das Finanzamt Alleinstehende mit Kind und Job unterstützen. Wenn Sie Steuerklasse II haben, erhalten Sie den Entlastungsbetrag automatisch. Den Freibetrag erhalten Sie, wenn Sie

  • alleinerziehend sind,
  • mit (mind.) einem Kind in einem Haushalt wohnen, für das Sie Anspruch auf
  • Kindergeld oder Kinderfreibetrag haben,
  • und in Deutschland wohnen.

Sind die Bedingungen erfüllt, beträgt der Entlastungsbetrag 1.908 Euro. Für jedes weitere Kind erhöht sich der Betrag um 240 Euro.

Doch Achtung: Sie bekommen nur den Entlastungsbetrag von 1.908 Euro automatisch. Haben Sie mehrere Kinder, müssen sie die 240 Euro für jedes weitere Kind bei Ihrem Finanzamt beantragen.

Aufgrund von Corona erhöht der Staat den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende von bisher 1.908 Euro auf 4.008 Euro pro Jahr. Der höhere Betrag gilt für die Jahre 2020 und 2021.

Altersentlastungsbetrag

Ab dem 64. Lebensjahr vollendet haben Sie Anspruch auf einen Altersentlastungsbetrag. Dieser Betrag wird Ihnen automatisch angerechnet. Allerdings nur, wenn Sie zusätzlich zu Ihren Renteneinkünften noch weitere Einkünfte haben (z. B. aus Vermietung und Verpachtung).

Wie hoch der Altersentlastungsbetrag für Sie ausfällt, hängt von Ihren Einkünften (außer den Renteneinkünften) und dem Jahr ab, in dem Sie Ihren 65. Geburtstag feierten. Je älter Sie sind, desto höher fällt der Entlastungsbetrag aus. Wurden Sie bereits im Jahr 2005 65 Jahre alt, stehen Ihnen maximal 1.900 Euro zu. Für das Jahr 2021 hingegen sind es nur noch maximal 722 Euro.

Kalenderjahr, welches auf die Vollendung des 64. Lebensjahres folgtin Prozent der Einkünftemaximaler Altersentlastungsbetrag in Euro
200540,0 %1.900 Euro
200638,4 %1.824 Euro
200736,8 %1.748 Euro
200835,2 %1.672 Euro
200933,6 %1.596 Euro
201032,0 % 1.520 Euro
201130,4 %1.444 Euro
201228,8 %1.368 Euro
201327,2 %1.292 Euro
201425,6 %1.216 Euro
201524,0 %1.140 Euro
201622,4 %1.064 Euro
201720,8 %988 Euro
201819,2 %912 Euro
201917,6 %836 Euro
202016,0 %760 Euro
202115,2 %722 Euro

Kindergeld und Freibeträge für Kinder

Die Freibeträge für Kinder setzen sich aus zwei Teilbeträgen zusammen. Der eine Teil stellt das Existenzminimum Ihrer Kinder steuerfrei. Hinzu kommt ein Freibetrag für die Betreuung, Erziehung und Ausbildung Ihrer Kinder (BEA-Freibetrag). Diese Freibeträge werden von Ihrem steuerpflichtigen Einkommen abgezogen und mindern damit Ihre Steuerlast. Allerdings führt das Finanzamt automatisch eine Günstigerprüfung durch. Denn die Freibeträge für Kinder dürfen nicht zusätzlich zum Kindergeld steuermindernd berücksichtigt werden. Vielmehr prüft das Finanzamt, was für Sie die günstigste Option ist: Kindergeld oder Freibeträge für Kinder.

Für 2019 beträgt der Kinderfreibetrag:

Kinderfreibetrag Erziehungsfreibetrag (BEA-Freibetrag)Summe der Jahresfreibeträge
4.980 Euro (voll)2.640 Euro (voll)7.620 Euro (voll)
2.490 Euro (halb)1.320 Euro (halb)3.810 Euro (halb)

Für 2020 beträgt der Kinderfreibetrag:

KinderfreibetragErziehungsfreibetrag (BEA-Freibetrag)Summe der Jahresfreibeträge
5.172 Euro (voll)2.640 Euro (voll)7.812 Euro (voll)
2.586 Euro (halb)1.320 Euro (halb)3.906 Euro (halb)

Für 2021 beträgt der Kinderfreibetrag:

KinderfreibetragErziehungsfreibetrag (BEA-Freibetrag)Summe der Jahresfreibeträge
5.460 Euro (voll)2.928 Euro (voll)8.388 Euro (voll)
2.730 Euro (halb)1.464 Euro (halb)4.194 Euro (halb)

Seit dem 1.7.2019 beträgt das Kindergeld monatlich mindestens 204 Euro. Wie viel Sie tatsächlich bekommen hängt davon ab, wie viele Kinder Sie haben:

Anzahl KinderKindergeld
1. Kind204 Euro
2. Kind204 Euro
3. Kind210 Euro
ab dem 4. Kind235 Euro

Zum 1.1.2021 steigt das Kindergeld um 15 Euro:

Anzahl KinderKindergeld
1. Kind219 Euro
2. Kind219 Euro
3. Kind225 Euro
ab dem 4. Kind250 Euro
Für das Jahr 2020 wird aufgrund der Corona-Krise zusätzlich zum Kindergeld pro Kind ein Kinderbonus von 300 Euro gezahlt. Voraussetzung ist, dass Sie zum 1. September 2020 Anspruch auf Kindergeld hatten.

Steuern sparen mit Pauschalen: Ganz einfach mit WISO Steuer

Wo tragen Sie welche Pauschale ein? Welche Nichtbeanstandungsgrenze gilt für welche Ausgaben? Machen Sie es sich einfach und probieren jetzt kostenlos WISO Steuer aus! Unser intelligentes Steuerprogramm führt Sie durch Ihre Steuererklärung – und schlägt Ihnen automatisch die wichtigsten Pauschalen vor.

Banner Steuern Sparen Pauschale

Steuererklärung mit WISO Steuer

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

22 Kommentare

Kommentar hinterlassen
    • 2
      Jochen Breunig

      Guten Tag Grafe,

      leider darf ich Sie aus rechtlichen Gründen steuerlich nicht beraten. Informationen zum Erfassen der Einkünfte aus Gewerbebetrieb finden Sie aber in unserer Programmhilfe.

      Vielen Dank und Grüße
      Jochen Breunig
      Tax Specialist bei steuernsparen

  1. 3
    Thekla Mosch

    Ausländische Renten werden in Ihrem Programm voll versteuert. Die österreichische Rente unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt (Auskunft vom Finanzamt + Recherche im Internet). Deshalb ist Ihre Berechnung in meinem Fall nicht richtig.

    • 4
      Jochen Breunig

      Guten Tag Thekla Mosch,

      leider darf ich Sie aus rechtlichen Gründen steuerlich nicht beraten. In unserer Programmhilfe finden Sie unter Renten aus dem Ausland entsprechende Informationen zur Besteuerung. Bitte beachten Sie auch unseren Hinweis in der Eingabemaske “Renten (Bezugsmitteilungen und Bescheide)” > “Renten aus gesetzlichen Rentenversicherungen” > “Handelt es sich um eine ausländische Rentenversicherung?”. Dort sind nur die in Deutschland steuerpflichtigen Renten einzutragen. Alle anderen ausländischen Renten sind im Bereich “Ausländische Einkünfte” zu erfassen. Dort können Sie beispielsweise in Deutschland steuerfreie Renten (sonstige Einkünfte) eingeben, die dem Progressionsvorbehalt unterliegen: “Weitere Einkünfte, Bezüge und Ersatzleistungen” > “Ausländische Einkünfte” > “Steuerfreie ausländische Einkünfte”

      Vielen Dank und Grüße
      Jochen Breunig
      Tax Specialist bei steuernsparen

  2. 5
    Carsten S.

    Wir haben das Programm erstmalig verwendet, die Anwendung war überwiegend selbsterklärend. Nicht gelungen ist uns allerdings die Erfassung einer selbständige Honorartätigkeit an der Universität. Es fehlt eine Hilfestellung nach Erfassung der Tätigkeit als solche (z.B. Erfassung der Angaben zu den Einkünften etc. unklar). Auf Anraten des FA haben wir Anlage S ausgedruckt, ausgefüllt und beim FA eingeworfen.Insgesamt sind wir aber zufrieden.

    • 6
      Jochen Breunig

      Guten Tag Herr S.,

      leider darf ich Sie aus rechtlichen Gründen steuerlich nicht beraten. Die Anlage S ist in WISO Steuer aber als Eingabemaske „Freiberufliche und selbständige Arbeit“ hinterlegt: „Themen hinzufügen“ > „Weitere Einkunftsarten“ > „Selbständige, Betriebe und Unternehmen“ > „Freiberufliche und selbständige Arbeit“.

      Vielen Dank und Grüße
      Jochen Breunig
      Tax Specialist bei steuernsparen

  3. 9
    Werner B.

    Habe gerade das Kapitel Pauschalen durchgesehen, beim Kindergeld fehlt aber ein grundsätzlicher Hinweis, wie lange ist ein Kind ein Kind?

    • 10
      Jochen Breunig

      Guten Tag Herr B.,

      vielen Dank für Ihren Hinweis. Die wichtigsten Pauschalen für Ihre Steuer soll einen Überblick zu den Pauschalen und Nichtbeanstandungsgrenzen geben. Um die Übersichtlichkeit zu bewahren, sind wir daher auf detaillierte Voraussetzungen hier nicht eingegangen. In unserer Programmhilfe können Sie sich unter Berücksichtigung von Kindern über die entsprechenden Voraussetzungen aber gerne informieren.

      Vielen Dank und Grüße
      Jochen Breunig
      Tax Specialist bei steuernsparen

    • 12
      Jochen Breunig

      Guten Tag Herr Perner,
      vielen Dank für Ihr positives Feedback!
      Grüße
      Jochen Breunig
      Tax Specialist bei steuernsparen

  4. 17
    Michaela Kruck

    Sehr zu empfehlen. Geldwert Tipps. Gut geordnet, sehr übersichtlich, leicht zu verstehen, auch für Leihen und Anfänger. Danke, habe schon Tipps fürs nächste Jahr gefunden.

+ Kommentar hinterlassen