Abzug nur noch mit Zertifizierung

Abzug nur noch mit Zertifizierung

Rürup-Rente


Anders als Riester-Verträge wurden „Rürup“-Verträge (Basisrentenverträge) bisher nicht in einem zentralen Verfahren zertifiziert.

 Das heißt sie wurden nicht darauf überprüft, ob das jeweilige Vertragsmodell die steuerlichen Bedingungen erfüllt. Der Nachteil war, dass der Steuerbürger dies gegenüber seinem Finanzamt nachweisen musste. Und das war oftmals mühsam.

Seit dem 1.1.2010 müssen auch Basisrentenverträge zertifiziert werden. Genau so, wie dies bereits bisher für Riester-Verträge der Fall ist. Das neue Erfordernis gilt auch für bereits abgeschlossene Verträge, sodass auch die Bedingungen bestehender Verträge von der Zertifizierungsstelle geprüft werden. Die Zertifizierung ist die Voraussetzung dafür, dass die Beiträge als „Altersvorsorgeaufwendungen“ im Rahmen der Sonderausgaben absetzbar sind.

Was ist eine Zertifizierung?

Die Zertifizierung eines Basisrentenvertrages ist die Feststellung, dass

  • die Vertragsbedingungen des Basisrentenvertrages die Voraussetzungen für den Sonderausgabenabzug erfüllen (gemäß § 10 Abs. 1 Nr. 2b EStG) und
  • der Anbieter den gesetzlichen Anforderungen entspricht (gemäß § 2 Abs. 2 AltZertG)

Wo ist die Zertifizierungsstelle?

Bis zum 30.6.2010 war noch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zuständig. Doch ab dem 1.7.2010 ist die Zertifizierungsstelle nicht nur für Basisrentenverträge, sondern auch für Riester-Verträge beim Bundeszentralamt für Steuern angesiedelt.

Wenn Sie sich also für einen Basisrentenvertrag (Rürup-Vertrag) interessieren, muss der Anbieter Sie schriftlich informieren über die Zertifizierungsstelle mit deren Postanschrift, die Zertifizierungsnummer und das Datum, zu dem die Zertifizierung wirksam geworden ist. Dabei ist folgender Hinweis aufzunehmen:

„Der Basisrentenvertrag ist zertifiziert worden und damit im Rahmen des § 10 Abs. 1 Nr. 2b EStG steuerlich förderungsfähig. Bei der Zertifizierung ist nicht geprüft worden, ob der Basisrentenvertrag wirtschaftlich tragfähig, die Zusage des Anbieters erfüllbar ist und die Vertragsbedingungen zivilrechtlich wirksam sind.“

Wichtig

 Das Zertifikat besagt lediglich, dass der Basisrentenvertrag die gesetzlich geforderten Voraussetzungen erfüllt und damit die Beiträge steuerlich absetzbar sind. Das Zertifikat besagt nichts darüber, ob der Vertrag wirtschaftlich vorteilhaft ist, ob die Zusagen des Anbieters über Renditen erfüllbar sind und ob die Vertragsbedingungen zivilrechtlich wirksam sind.

Da die Basisrentenverträge zentral zertifiziert werden, besteht auch die Möglichkeit, den Bürger noch weiter zu entlasten. So muss künftig der Anbieter, sofern eine Einwilligung des Steuerpflichtigen vorliegt, die erforderlichen Daten ab 2010 elektronisch an die Finanzverwaltung senden. Dann braucht

  • der Bürger seiner Steuererklärung keine Belege über die gezahlten Beiträge mehr beizufügen, der Anbieter dem Anleger keine Bescheinigung über die Höhe der geleisteten Beiträge mehr zu übersenden,
  • der Finanzbeamte die für den Sonderausgabenabzug erforderlichen Daten nur noch aus seiner Datenbank zu übernehmen.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.