Baukindergeld fürs Wohneigentum

Baukindergeld fürs Wohneigentum

Zusatzmaßnahmen in Bayern


Familien steht ab diesem Jahr ein Bonus für neu gekauftes Wohneigentum zu. Das hat die Bundesregierung im September beschlossen. Rückwirkend zum 1. Januar 2018 zahlt der deutsche Staat für ein erworbenes Haus oder eine gekaufte Wohnung 12.000 Euro für jedes minderjährige Kind – verteilt auf zehn Jahre.

Interessant: Der Nachwuchs muss lediglich zum Zeitpunkt des Antrags minderjährig und im Haushalt gemeldet sein. Ist die Förderung bewilligt, wird der Zuschuss für zehn Jahre gezahlt, auch wenn der Nachwuchs während der Auszahlungsphase älter als 18 Jahre wird. Die Bundesregierung möchte mit dem Baukindergeld die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt entschärfen und die Eigentumsquote für Immobilien erhöhen. Mit 51,8 Prozent lag Deutschland 2015 laut eurostat auf dem vorletzten Platz innerhalb der EU.

Welche Voraussetzungen und Nachweise sind nötig?

Um in den Genuss des neuen Baukindergeldes zu kommen, müssen Eigentümer oder diejenigen, die es werden wollen, ein paar Voraussetzungen erfüllen. Wer jetzt einen Wohnerwerb plant oder bereits in diesem Jahr gekauft hat, muss folgende Bedingungen erfüllen:

  • Ihr Haus oder Wohnung muss in Deutschland erworben worden sein.
  • Sie (oder gemeinsam mit Partner) müssen mindestens 50 Prozent vom Eigentum besitzen
  • Die Baugenehmigung wurde zwischen 01.01.2018 und 31.12.2020 erteilt (Ausnahme Bauträgerkauf: Datum vom notariellen Kaufvertrag).
  • Sie dürfen kein weiteres Wohneigentum besitzen (Ausnahme: Ferienwohnung). Gefördert wird nämlich nur der Ersterwerb, das heißt der erstmalige Kauf oder Neubau, von selbstgenutztem Wohneigentum in Deutschland.
  • Sie müssen Ihr Wohneigentum selbst bewohnen und dürfen es nicht vermieten
  • Die Kinder müssen zur Antragsstellung geboren, unter 18 Jahre alt sein und in Ihrem Haushalt wohnen.
  • Ihr zu versteuerndes, durchschnittliches Haushaltseinkommen der beiden Jahre vor Antragstellung beträgt jeweils maximal 90.000 Euro pro Jahr bei einem Kind (plus 15.000 Euro für jedes weitere Kind)

Wer alle Punkte erfüllt, sollte die passenden Nachweise für den Antrag zusammentragen. Denn notwendig sind folgende Dokumente:

  • Grundbuchauszug (Grundbuchamt)
  • Kauf- oder Meldebestätigung der Gemeinde
  • Meldebestätigung der Kinder (Gemeinde)
  • Einkommenssteuerbescheide des 2. und 3. Jahr vor Antragstellung (Finanzamt). Stellen Sie beispielsweise in 2018 den Antrag, werden die Steuerbescheide aus 2015 und 2016 benötigt.

Wo gibt es den Zuschuss?

Den Antrag fürs Baukindergeld erhalten Sie bei der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Den sogenannten Zuschuss 424 können Sie aber erst beantragen, nachdem Sie in die eigenen vier Wände eingezogen sind. Danach bleiben Ihnen maximal drei Monate Zeit, den Zuschuss zu beantragen. Bau- und Kaufwillige müssen sich generell noch etwas gedulden. Denn Ihren Antrag mit Ihren Nachweisen können Sie frühestens am März 2019 einreichen, wie es bei der Internetseite der KfW heißt.

Bayern bekommen Bonbons

Wer in Bayern wohnt und bauen will, der kann sich über gleich zwei zusätzliche Bonbons freuen. Der Freistaat zahlt zum Baukindergeld vom Bund noch eine Eigenheimzulage und das Bayerische Baukindergeld Plus.

Eigenheimzulage: einmalig 10.000 Euro

Die Eigenheimzulage beträgt einmalig 10.000 Euro. Die erhalten dann nicht nur Familien mit Kindern, sondern auch Alleinstehende und kinderlose Paare. Zudem wird auch die Änderung eines bestehenden Gebäudes mit zusätzlicher Wohnraumschaffung gefördert. Dafür gelten folgende Voraussetzungen:

  • Sie müssen mindestens seit einem Jahr in Bayern wohnen und gemeldet sein.
  • Sie sind seit mindestens einem Jahr durchgehend erwerbstätig.
  • Der Kaufvertrag oder die Baugenehmigung ist nach dem 30. Juni 2018 geschlossen.
  • Sie überschreiten nicht die Einkommensgrenze.

Die Einkommensgrenzen liegen für einen Einpersonenhaushalt bei 50.000 Euro, für Zwei- oder Mehrpersonenhaushalt ohne Kind bei 75.000 Euro und für jedes Kind jeweils zusätzlich 15.000 Euro. Es gelten jeweils die durchschnittlichen zu versteuernden Jahreseinkommen des zweiten und dritten Jahres vor Antragseingang.

Den Antrag für die bayerische Eigenheimzulage stellen Sie bei der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt (Bayern Labo), dafür haben Sie bis sechs Monate nach Einzug Zeit.

Bayerisches Baukindergeld Plus

In den Genuss des Bayerischen Baukindergeld Plus kommen nur Familien mit Kind oder Alleinerziehende – und nur diejenigen, die auch das Bundesbaukindergeld beantragt und bewilligt bekommen haben. Die Anforderungen an den bayerischen Wohnsitz und die Erwerbstätigkeit sind mit denen der Eigenheimzulage identisch.

Der Zuschuss stockt das Baukindergeld vom Bund um 300 Euro auf, sodass Sie 1.500 statt 1.200 Euro pro Jahr jeweils auf zehn Jahre verteilt erhalten. Zunächst müssen Sie von der KfW die Auszahlungsbestätigung fürs Baukindergeld vom Bund erhalten und sich dann sputen. Denn ab dem Zahlungsbescheid der KfW haben Sie drei Monate Zeit, das Bayerische Baukindergeld Plus bei der Bayern Labo zu beantragen. Gefördert wird allerdings ohne Rechtsanspruch und nur solange es die Haushaltsmittel hergeben. Wie groß der Fördertopf ist und wann dieser leer sein wird, steht nicht fest.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar