Sonstige private Ehrenämter

Sonstige private Ehrenämter

Welche Förderung gibt es?


Ist Ihre ehrenamtliche Tätigkeit für eine gemeinnützige oder karitative Organisation nicht mit dem Übungsleiter-Freibetrag begünstigt, kann ein Freibetrag in Betracht kommen. Denn dieser Freibetrag ist nicht auf pädagogische, künstlerische und pflegerische Tätigkeiten begrenzt.

720 Euro jährlich steuerfrei

Die Aufwandsentschädigung ist steuerfrei, soweit sie 720 Euro jährlich nicht übersteigt (sog. Ehrenamtspauschale). Neben der Steuerfreiheit bleiben die Einnahmen auch bis zur Höhe von 720 Euro sozialversicherungsfrei. Nur der übersteigende Betrag ist steuerpflichtig. Der Freibetrag wird nur gewährt, wenn auch Einnahmen vorliegen. Die Ehrenamtspauschale wird nicht gekürzt, wenn die Tätigkeit nur für einen Teil des Jahres ausgeübt wird. Sie wird nur einmal gewährt, auch wenn mehrere Tätigkeiten ausgeübt wurden.

Ausgaben können nur insoweit abgezogen werden, als sie den Freibetrag von 720 Euro übersteigen.

Freibetrag -Wird Ihr Ehrenamt gefördert?

Die Steuerbegünstigung wird nur gewährt, wenn folgende Voraussetzungen gleichzeitig erfüllt sind:

  • Auftraggeber: Auftraggeber muss eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine steuerbefreite Körperschaft im Inland oder EU-EWR-Ausland sein. Dazu zählen z. B. Bund, Länder, Landkreise, Gemeinden, Universitäten, Volkshochschulen, Verbraucherschutz-Verbände, Sportvereine, Religionsgemeinschaften und Umweltschutzorganisationen.
  • Tätigkeit: Begünstigt sind nur Tätigkeiten, für die kein Freibetrag für Übungsleiter gewährt wird. Dazu zählen z. B. Tätigkeiten als Kassen- oder Gerätewart, Putzfrau, Hauswart, Vereinsvorstand, Buchhalterin. Amateursportler erhalten den Freibetrag nicht (BMF-Schreiben vom 25.11.2008, BStBl I 2008 S. 985 Tz. 1).
  • Zweck: Die Tätigkeit muss gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke fördern. Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit
  • Nebenberuflichkeit: Die Tätigkeit muss nebenberuflich ausgeübt werden, d. h., sie darf nicht mehr als ein Drittel der Normalarbeitszeit einer vergleichbaren Vollzeittätigkeit in Anspruch nehmen und zeitlich neben einem Hauptberuf ausgeübt werden können. Zur Beurteilung der Nebenberuflichkeit werden mehrere gleichartige Tätigkeiten zusammengefasst. Die Tätigkeit ist auch dann nebenberuflich, wenn sie ohne einen Hauptberuf ausgeübt wird (z. B. bei Rentnern, Studenten, Hausfrauen).

 

1 comment

eigener Kommentar
  1. 1
    Johann Meinken

    Aufwandsentschädigung
    Was muss ein gemeinnütziger Verein (Integrationslotsenteam e.V.) machen, wenn einem Ehrenamtlichen Zahlungen oberhalb der Steuerfreigrenze (2400,00 € jährlich) zustehen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Johann Meinken

+ Kommentar hinterlassen