Vorsicht vor Fake-Mails

Vorsicht vor Fake-Mails

E-Mail vom Bundeszentralamt für Steuern ist Fälschung


Erneut versuchen Betrüger, per E-Mail an Konto- und Kreditkarteninformationen von Steuerzahlern zu gelangen. Prüfen Sie Ihre E-Mails daher ganz genau.

Die Masche

Die Betrüger geben sich per E-Mail als „Bundeszentralamt für Steuern“ aus und geben vor, die betroffenen Bürger hätten Anspruch auf eine Steuerrückerstattung. Um diese zu erhalten, müsse einem Link in der E-Mail gefolgt werden, der zu einem Antragsformular im Internet führt (siehe nachfolgende Screenshots). Nach Bestätigung durch den Button „Weiter“ sollen in dem nachfolgenden Formular Angaben zur Kontoverbindung gemacht werden.

E-Mails direkt löschen

Das BZSt warnt ausdrücklich davor, auf solche oder ähnliche E-Mails zu reagieren. Steuererstattungen müssen nicht per E-Mail beantragt werden und Kontenverbindungen werden vom BZSt nie in dieser Form abgefragt.

Wir bitten Sie daher dringend:

  • Öffnen Sie nicht den Link
  • Geben Sie keine Kontoverbindung an
  • Löschen Sie diese E-Mails umgehend

Schutz gegen die sogenannten Phishing-Mails können Antivirenprogramme bieten, die aber stets auf aktuellem Stand gehalten werden müssen.

 

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar