Wann endet die Berufsausbildung?

Wann endet die Berufsausbildung?

Kindergeld


Anspruch auf Kindergeld oder auf die steuerlichen Freibeträge besteht bis zum Abschluss der Berufsausbildung, längstens bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Ein Kind befindet sich in Berufsausbildung, solange es sein Berufsziel noch nicht erreicht hat und sich ernstlich darauf vorbereitet.

Zur Ausbildung gehört auch das Ablegen der Prüfung, sodass die Berufsausbildung spätestens mit der Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses endet (BFH-Urteil vom 24.5.2000, BStBl. 2000 II S. 473).

Nun kommt es manchmal vor, dass Studierende schon eine Berufstätigkeit aufnehmen, noch bevor sie ihr Examen oder ihre Diplomprüfung abgelegt haben. Damit die Familienkasse das Salär nicht als schädliches Einkommen beim Kindergeld erfasst, exmatrikulieren sie sich. Sie glauben, dass mit der Exmatrikulation ihre Berufsausbildung beendet sei und das danach erzielte Einkommen bei der Kindergeldberechnung außer Betracht bleibt. Aber stimmt das?

Taggenaue Erfassung

Der Bundesfinanzhof entschieden, dass die Berufsausbildung nicht bereits mit der Exmatrikulation vor Ablegen der Abschlussprüfung endet. Folglich werden auch die beträchtlichen Einkünfte aus der Berufstätigkeit in der Zeit zwischen Exmatrikulation und Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses bei der Kindergeldberechnung mit erfasst. Im Wechselmonat erfolgt eine taggenaue Erfassung bis zum Ende der Ausbildung (BFH-Urteil vom 26.4.2011, III B 191/10).

Der Jahreseinkommensgrenzbetrag von 8.004 EUR wird um ein Zwölftel pro Monat gekürzt, in dem die Voraussetzung der Berufsausbildung an keinem Tag vorliegen.Beispiel:

Sohn Markus ist – bis auf die Abschlussprüfung – mit seinem Studium fertig und nimmt am 1. August eine Berufstätigkeit bei einem Großunternehmen auf. Er exmatrikuliert sich am 31. Juli. Die letzte Prüfung (mündliche Prüfung) besteht er am 7. Oktober. Erst dieses Datum ist das offizielle Ende seiner Berufsausbildung. Und bis zu diesem Zeitpunkt steht den Eltern Kindergeld zu.

Stichtag 7. Oktober

Nach Auffassung des BFH ist das Einkommen bis zum 7. Oktober zu erfassen, also auch die hohen Gehälter der Monate August, September und 7/30 des Oktober-Gehalts. Der anteilige Einkommensgrenzbetrag beträgt 6.670 EUR (10/12 von 8.004 EUR ab 2010). Falls Markus mehr verdient hat, wird die Familienkasse das Kindergeld für den Zeitraum Januar bis Oktober streichen zw. zurückfordern.

 

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.